Koordinierungsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung

Die Koordinierungsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung im Zentrum für Lehre und Weiterbildung versteht sich als Bindeglied zwischen universitären Wissensträgern auf der einen Seite und Interessentengruppen aus Wirtschaft, Industrie, Verwaltung, und Gesellschaft auf der anderen Seite

Projekt Hochschulweiterbildung@BW

Wissenschaftliche Weiterbildung als Schlüssel für die Zukunft

Weiterbildung stärken um Baden-Württemberg zu stärken: 2021 wurde mit der Weiterbildungsoffensive WEITER.mit.BILDUNG@BW eine umfassende Zukunftsstrategie für das Land beschlossen. Die ressortübergreifende Offensive nimmt Weiterbildung in den Fokus, um die Zukunftsfähigkeit von Baden-Württemberg zu sichern. Entwicklungen wie Digitalisierung und neue Mobilität sowie Herausforderungen wie der Klimawandel erfordern neue Lösungsstrategien und eine enge Vernetzung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Das lebenslange Lernen und die Weiterqualifizierung von Beschäftigten wird in den Mittelpunkt gerückt, um die Zukunftsfähigkeit zu stärken.

Das Projekt Hochschulweiterbildung@BW wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) verantwortet. Es stärkt die Strukturen in der wissenschaftlichen Weiterbildung, entwickelt digitale Lösungen und arbeitet mit einem starken Vernetzungsgedanken.

Das Projekt umfasst mehrere ineinandergreifende Maßnahmen, um Einzelpersonen und Unternehmen mit den Weiterbildungsangeboten der Hochschulen zu vernetzen. Die Ziele von Hochschulweiterbildung@BW sind:

  • die Sichtbarkeit und Reichweite von wissenschaftlicher Weiterbildung zu erhöhen,
  • eine Weiterbildungsplattform für alle Weiterbildungsangebote der Hochschulen zu etablieren
  • das Matching der Weiterbildungsbedarfe von Unternehmen mit den Weiterbildungsanbietern zu optimieren.

Alle 48 staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg sind Teil des Projekts und haben im Frühjahr 2021 einen Kooperationsvertrag unterschrieben. So auch die Universität Stuttgart. Das Projekt Hochschulweiterbildung@BW wird von der Universität Freiburg in Kooperation mit der Hochschule Furtwangen geleitet.

Regional- und Fachvernetzungsstellen

Die Vernetzung von Gesellschaft, Unternehmen und Hochschulen wird im Projekt Hochschulweiterbildung@BW großgeschrieben. Dazu wurde ein neues landesweites Netzwerk aufgebaut: An 25 Hochschulen in Baden-Württemberg sind Regional- und Fachvernetzungsstellen eingerichtet worden. Frau Valerie Alvermann ist Regional- und Fachvernetzerin für die Universität Stuttgart und arbeitet eng mit den 25 Kolleginnen und Kollegen der anderen Hochschulen im Verbund zusammen.

Die Vernetzungsstellen bringen Bildungsangebote und Interessierte zusammen. Die Vernetzer*innen unterstützen das Matching zwischen Angebot der Hochschulen und Nachfrage nach Weiterbildung. Sie beraten hochschulübergreifend und vermitteln relevante Angebote.

Unternehmen mit Weiterbildungsbedarf stehen besonders im Fokus. Viele Branchen befinden sich im Wandel, zum Beispiel durch Entwicklungen wie Industrie 4.0 oder Nachhaltigkeitsfragen. Daher besteht ein hoher Bedarf an Weiterqualifizierung für Beschäftige. Hier setzen die Regional- und Fachvernetzungsstellen an: Als Bindeglied zwischen Unternehmen und Hochschulen nehmen sie die Bedarfe aus der Wirtschaft auf und helfen dabei, passgenaue Angebote zu konzipieren. 

Die Hochschulen unterstützen mit ihren vielfältigen Weiterbildungsangeboten dabei, die Innovationskraft in Baden-Württemberg zu sichern und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Regional- und Fachcluster

Die Regional- und Fachvernetzungsstellen fördern den wechselseitigen Transfer von Ideen, Wissen und Technologien, Anwendungsorientierung und Austausch. Die Vernetzer*innen sind in Regionalclustern und Fachclustern organisiert.

Die Regionalcluster fördern den Austausch zwischen Hochschulen, Unternehmen und Organisationen in Nordwürttemberg, Südwürttemberg, Nordbaden und Südbaden. Damit wird ein starkes regionales Netzwerk aufgebaut. Die Universität Stuttgart ist Mitglied im Regionalcluster Nord-Württemberg.

Zusätzlich zur regionalen Vernetzung widmen sich sieben Fachcluster zukunftsrelevanten Themen, wie Nachhaltigkeit und Digitale Transformation. Die Universität Stuttgart engagiert sich besonders in den Fachclustern Bildung und Gesellschaft, Digitale Transformation/Data Science/KI und Sustainability.

Landesweite Weiterbildungsplattform

Weiterbildung an Hochschulen auf einen Blick

Mit dem Projekt Hochschulweiterbildung@BW wird ein Novum in Baden-Württemberg geschaffen: Zum ersten Mal werden die Weiterbildungsangebote aller staatlichen Hochschulen gesammelt auf einer Plattform präsentiert.

Die Hochschulen des Landes bieten viele unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten an – seien es einzelne Workshops oder berufsbegleitende Masterstudiengänge. Um diese Angebote zu finden, mussten sich Interessierte bisher durch die Websites der einzelnen Hochschulen klicken. Das hochschulübergreifende Online-Schaufenster sorgt für mehr Transparenz. Interessierte können mit einer ausgefeilten Suchsystematik schnell das für sie individuell passende Angebot finden. Weiterbildungen können direkt auf der Plattform gebucht werden. Durch diese zentrale Plattform wird die Sichtbarkeit der Weiterbildung gestärkt und die Kundenfreundlichkeit erhöht.

Kontaktpersonen

Dieses Bild zeigt Markus Lion, M. A.

Markus Lion, M. A.

 

Kommissarischer Leiter des zlw, Leiter der KWW

Dieses Bild zeigt Valerie Alvermann, MBA., M.F.A.

Valerie Alvermann, MBA., M.F.A.

 

Regional- und Fachvernetzerin im Projekt Hochschulweiterbildung@BW

Zum Seitenanfang